Sonntag, 27. Mai 2012

Nachtrag: Onigiri

Hiermit beginne ich mal so langsam ein paar interessante Blogbeiträge von meinem alten hier mit einzubringen.


Nach längerer Wartezeit habe ich gestern mich an den geplanten Onigiri versucht.
Die Form war vielleicht noch nicht Optimal aber im Geschmack haben sie überzeugt.
Vom Rezept habe ich 2 verschiedene zusammengeworfen einmal das von Melonpan und das von Nekobento.
Ich kann nur empfehlen die Zutaten außer die normalen Sachen in einem Asialaden zu besorgen. Meiner Erfahrung nach sind die Preise dort definitiv billiger als im normalen Supermarkt.

Für ca. 10 Onigiri braucht ihr:
300g Sushireis
20ml Reisessig
1/2El Zucker
1/2Tl Salz
Noriblätter

Für die Füllung braucht ihr:
1 Dose Thunfisch
1El Majonäse
1Tl Wasabi (den hatte ich aber nicht Zuhause)
Salz & Pfeffer


Die Zubereitung:

Fangt am besten mit der Füllung an.
Den Thunfisch gut abtropfen lassen. Anschließend mit der Mayonnaise und dem Wasabi vermengen. Dann nur noch mit Salz und Pfeffer Abschmecken. Ich hatte noch ein paar Kräuter hinzugefügt. Da es momentan doch recht Warm ist habe ich das ganze bis zur Endnutzung in den Kühlschrank gestellt.

Den Reis zuerst waschen um ihn von von eventuellen Verschmutzungen und überschüssiger Stärke zu befreien. Packt den Reis einfach in einen Topf oder eine Schüssel und wirbelt mit den Händen darin herum. Schüttet dann das trübe Wasser weg und wiederholt das solange bis das Wasser klar ist. Hatte ca. 5-6 mal wiederholt.

Nun den Reis mit 300ml Wasser aufkochen lassen. Sobald Schaum aufsteigen sollte die Herdplatte ausschalten und den Reis dort 15 min. ruhen lassen. Nehmt am besten einen Topf mit Glasdeckel dazu. Da ihr den Deckel solange der Reis kocht und Ruht nicht abnehmen solltet.

Erwärmt nun eine Mischung aus den Reisessig, Zucker und dem Salz.

Den Reis wenn er fertig ist vermischt ihn mit der Reisessig Mischung und packt ihn in eine große Schüssel zum auskühlen. Diese sollte aber nicht aus Metall sein. Wendet den Reis zwischendurch bis er auf ca. 40° abgekühlt ist, passt beim Wenden darauf auf das ihr die Reiskörner nicht zerdrückt. Man kann das abkühlen durch Befächern noch beschleunigen aber es geht auch ohne :-).

Nun geht es ans Formen. Richtet euch eure Füllung und haltet während des Formens eure Hände immer mit Wasser feucht denn der Reis klebt recht stark.
Nehmt etwas Reis in die Hände, drückt den Reis flach und formt entweder einen Kreis oder ein Dreieck. Nun kommt etwas von der Füllung darauf. Bedeckt die Füllung nochmals mit etwas Reis ca. die gleiche Menge die ihr euch vorher schon auf die Hand gepackt habt.
Jetzt drückt den Reis samt Füllung in die von euch gewünschte Form.
Diesen Prozess wiederholt ihr bis alles aufgebraucht ist.
Abschließend könnt ihr einen Streifen um das fertige Onigiri legen oder es gar komplett damit umwickeln das eure Hände beim Essen nicht ständig an Reis kleben bleiben.

Natürlich gibt es allerhand Möglichkeiten eure Onigiri zu Befüllen z.B. mit einer Umeboshi,Miso oder Furikake. Die Thunfisch/Mayo Füllung ist dabei wohl die Klassische Wahl. Demnächst wollte ich auch noch die Süße Variante austesten.
Statt eure Onirigi mit einem Noristück zu umwickeln könnt ihr die Onigiri auch in Frischhaltefolie packen oder in wälzt sie in Sesamkörner.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Habe diese Woche nochmal welche gemacht allerdings statt Thunfisch habe ich Seelachsfilet genommen. War auch sehr lecker.

      Löschen